Ciúb

© Amigo Spiele

© Amigo Spiele

Es gibt Spiele, die stellen einen schon vor Herausforderungen bevor man sie überhaupt begonnen hat. Das gilt auch für das Spiel „Ciúb“, das im Herbst bei Amigo Spiele herausgekommen ist. Die Herausforderung ist hier die Aussprache des Spielenamens. „Ciúb“ ist gälisch, wird eigentlich wie cube im Englischen ausgesprochen und bedeutet einfach Würfel. Und damit ist auch schon gesagt, worum es bei „Ciúb“ geht: um Würfel nämlich.

Bei „Ciúb“ stehen den Spielern massenhaft Würfel zur Verfügung und das auch noch in den unterschiedlichsten Farben. Doch zu Beginn hat jeder Spieler erst einmal nur fünf weiße Würfel. Mit deren Hilfe sollen Aufgabenkarten erfüllt werden. Von diesen gibt es immer einige zur Auswahl. Aber nicht jede Aufgabenkarte darf gleich erfüllt werden. Die Aufgabenkarten zeigen Würfelwerte. Das können drei Fünfen sein oder auch eine Summe, die es zu übertreffen gilt. Nun zeigen die weißen Würfel, die die Spieler zu Beginn haben, gar keine Fünf. Dafür aber ein anderes Symbol. Würfelt ein Spieler dieses Symbol, so kann er eben diesen weißen Würfel gegen einen farbigen Würfel tauschen. Dabei haben die gelben Würfel nur ungerade, die orangenen Würfel dagegen nur gerade Zahlenwerte. Grüne oder blaue Würfel haben noch weitere Sonderfunktionen.
Jeder Spieler hat vor sich ein eigenes Tableau. Darauf legt er Würfel ab, die er dafür einsetzen will, um eine Aufgabenkarte zu erfüllen. Würfel, die er dort ablegt, darf er in diesem Zug nicht noch einmal würfeln. Alle anderen Würfel (außerhalb des Tableaus) darf der Spieler noch einmal werfen. Das darf er so lange machen, wie er entweder Würfel aus der Mitte tauscht oder Würfel auf dem Tableau ablegt. Kann oder will ein Spieler nicht mehr würfeln, wird überprüft, ob er eine zulässige Aufgabenkarte erfüllen kann. Schafft er das nicht, so darf er sich immerhin einen weiteren Würfel aus der Würfelauswahl dazu nehmen. Diese Aufgabenkarte darf er sich nehmen und er bekommt die entsprechenden Punkte. Wer am Ende die meisten Punkte einheimsen konnte gewinnt.

„Ciúb“ ist auf den ersten Blick sehr einfach. Und im Grunde handelt es sich tatsächlich um ein simples Würfelspiel. Entsprechend hoch ist der Glücksfaktor. Doch auf den zweiten Blick kann man dem eigenen Glück, bzw. der Wahrscheinlichkeit auf die Sprünge helfen. Denn einige der bunten Würfel erlauben es, immer mehr Würfel in die Hand zu bekommen. Je mehr Würfel – umso höher die Wahrscheinlichkeit die richtigen Zahlenwerte zu treffen. Doch die Wahrscheinlichkeit ist eben noch keine Garantie und so bleibt „Ciúb“ ein sehr empfehlenswertes, weil spannendes und unterhaltsames Würfelspiel für die ganze Familie.

„Ciúb“
Autor: Tom Lehmann
Verlag: Amigo Spiele
Für 2 – 4 Spieler
Ab 10 Jahren
Dauer: 45 Minuten
Preis: ca. 17 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Horsts Lieblingsspiele, Spiele für Familien, Spielerezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.