Der mysteriöse Wald

© iello / Hutter Trade

Phantastische Welten werden immer wieder neu erfunden und von Lesern weltweit entdeckt und mit Begeisterung erkundet. Das gilt auch für die überaus erfolgreiche „Wormworld Saga“ des deutschen Zeichners Daniel Lieske. Seit 2010 gibt es die „Wormworld Saga“ als Online-Comic. Jedes Jahr wird sie mit neuen Kapiteln fortgesetzt. Die Fangemeinde ist in den sieben Jahren der Saga weltweit rasant angestiegen. Nun ist basierend auf der „Wormworld Saga“ ein Spiel beim französischen Verlag iello mit dem Titel „Der mysteriöse Wald“ erschienen.

Wie funktioniert es?
„Der mysteriöse Wald“ ist ein kooperatives Spiel. Alle Spieler verfolgen ein gemeinsames Ziel, das darin besteht Jonas durch den mysteriösen Wald bis zur Königin der „Draconia“ zu bringen, um gegen diese einen finalen Endkampf auszutragen. Jonas ist die Hauptfigur aus der „Wormworld Saga“. Der Weg durch den Wald beginnt bei einem geheimnisvollen Bild, das das Portal zwischen realer Welt und der Wormworld darstellt. Der Wald besteht im Spiel aus mehreren großformatigen Karten. Die werden gemischt und verdeckt in eine Reihe gelegt. Die Anzahl der Karten kann variiert werden, um den Schwierigkeitsgrad des Spiels zu erhöhen oder zu verringern. Dazu dienen auch noch andere Stellmechanismen. Ist die gewünschte Anzahl an Karten ausgelegt, wird jede Karte einzeln aufgedeckt und wieder verdeckt hingelegt. Die Spieler müssen sich für jede einzelne Karte merken, welche Gegenstände auf den Karten zu sehen sind. Denn, wenn alle Waldkarten wieder verdeckt vor den Spielern liegen, müssen diese mit vier Würfeln reihum würfeln. Auf den Würfeln sind Gegenstände zu sehen, die auch auf den Karten zu sehen waren. Von den vier gewürfelten Gegenständen, darf der jeweilige Spieler zwei aussuchen und auf einen gemeinsamen Rucksack legen, der allen Spielern gehört. Alle Spieler dürfen sich dabei beraten, welche Gegenstände sie in Jonas Rucksack für die Reise packen. Das geht so lange, bis alle Plätze im Rucksack gefüllt sind. Dann geht die eigentliche Reise los. Die Spieler ziehen die Jonas-Figur von Karte zu Karte und müssen die passenden Gegenstände abgeben. Können sie das zu irgendeinem Zeitpunkt nicht, haben sie das Spiel gemeinsam verloren. Erreichen die Spieler mit Jonas jedoch das Ende des Waldes kommt es zum Kampf gegen die Königin der „Draconia“. Auch hier müssen die entsprechenden Gegenstände abgegeben werden. Gelingt das, so ist das Spiel gemeinschaftlich gewonnen.

Einschätzung
„Der mysteriöse Wald“ ist durch seine stimmungsvolle Grafik sofort ansprechend. Das ist eines jener Spiele, bei denen ich im Laden zugreife und es mir näher anschaue, weil mich die Aufmachung dazu animiert. Und auch in der Schachtel wird der hohe grafische Standard gehalten. Die Waldkarten lassen die Spieler tatsächlich in die Wormworld eintauchen. Das Spiel bietet, entsprechend der Comicvorlage, eine interessante Story, die leicht zu verstehen ist und die sehr gut von der literarischen Vorlage für das Gesellschaftsspiel adaptiert wurde. Dazu kommt das kollektive und bis zum Schluss spannende Spielerlebnis. Wir müssen gemeinsam mit Glück und Erinnerungsvermögen die Aufgabe bewältigen und das ist bei weitem nicht so einfach, wie es zunächst erscheint. Alle Spieler müssen konzentriert zusammenarbeiten, damit Jonas auch die richtigen Gegenstände in den Rucksack bekommt. Beim Spiel mit älteren Kindern und Erwachsenen ist da allerdings die Grenze der Herausforderung bald erreicht. Auch die schwierigste Stufe ist dann nicht mehr ganz so schwierig. Aber für Kinder und Familien mit Kindern ab sechs Jahren ist „Der mysteriöse Wald“ ein sehr gutes Spiel. Die Nominierung für das Kinderspiel des Jahres ist insgesamt keine Überraschung.

„Der mysteriöse Wald“
Autor: Carlo A. Rossi
Verlag: iello
Für 2 – 4 Spieler
Ab 6 Jahren
Dauer: 20 Minuten
Preis: ca. 30 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Horsts Lieblingsspiele, Spiele für Familien, Spiele für Kinder, Spielerezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.