Rox

© HABA

© HABA

Spiele von HABA haben den Ruf qualitativ hochwertig, pädagogisch wertvoll und vor allem für Kinder im Kindergartenalter geeignet zu sein. Und in der Regel werden die Spiele diesem Ruf auch gerecht. Seit diesem Jahr versucht HABA nun den Ruf der reinen Kinderspielexperten los zu werden. Dafür wurde nicht nur das Design der Spielschachteln verändert. Auch die Art der Spiele richtet sich nun auch vermehrt an ältere Kinder. Ein Beispiel dafür ist das neue Spiel „Rox“ von HABA.

Wie funktioniert es?
„Rox“ wird über insgesamt fünf Runden gespielt. Jede Runde läuft exakt gleich ab. Zunächst werden Punktekarten – in den Werten von eins bis zehn – gemischt und dann eine Karte weniger offen ausgelegt wie Spieler teilnehmen. So wird bestimmt, welche Punkte in dieser Runde gewonnen werden können. Der Sieger der Runde darf sich später unter den ausliegenden Punktekarten als erste eine Karte nehmen. Der Zweitplatzierte die hat die zweite Wahl. Der letzte Spieler geht immer leer aus. Anschließend werden sechzig Elementarkarten in fünf verschiedenen Farben offen aber wild durcheinander in die Tischmitte gelegt. Nun nimmt sich jeder Spieler von diesen Elementarkarten eine beliebige Karte zu sich und legt sie offen vor sich aus. In der Mitte jeder Elementarkarte ist ein Stein in einer der fünf Farben abgebildet. Zu jeder Farbe gehört auch immer ein bestimmtes Symbol. Am Rand der Karte sind jeweils sechszehn Steine in den fünf verschiedenen Symbolen und Farben zu sehen. Dann startet das Spiel mit dem Kommando „Rox“. Jeder Spieler muss nun schauen, welches Farben-Symbole am Rand am häufigsten vorkommt. Entsprechend muss er eine Karte mit dieser Farbe und Symbol aus der Mitte nehmen und vor sich ablegen. Dann muss er ausgehend von der neuen Karte wieder nach der Häufigkeit der Farben-Symbole schauen und eine weitere passende Karte aus der Mitte nahmen. Hat ein Spieler sechs Karten vor sich liegen, ruft er wieder „Rox“. Damit endet diese Runde. Nun wird mittels eines „magischen Auges“ auf den Rückseiten der Karten überprüft, ob die Spieler jeweils die richtigen Karten aus der Mitte genommen haben. Sollte ein Fehler auftreten, so gelten die Karten nur bis zu dieser Karten. Wer jetzt die meisten korrekt genommenen Karten vor sich liegen hat, gewinnt die Runde und darf sich wie beschrieben eine Punktkarte nehmen. Wer nach fünf Runden die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt bei „Rox“.

Einschätzung
„Rox“ ist sehr einfach zu spielen. Kurze und klare Regeln machen den Einstieg leicht. Während des Spiels, das sehr flott verläuft, ist Konzentration gefordert, damit man sich bei der Anzahl der Farb-Symbole nicht vertut. Das ist schon der einzige „Anspruch“ bei diesem Spiel. Dabei schneller zu sein als die Mitspieler ist auch noch wichtig. Wegen seiner kurzen Spieldauer ist „Rox“ auch für Kinder mit geringer Konzentrationsspanne geeignet und gleichzeitig fördert es die Konzentration und Aufmerksamkeit. Außerdem sind auch mehrere Spiele hintereinander möglich. Wegen seiner geringen Größe passt „Rox“ auch gut in den Koffer für den Urlaub und ist als Reisespiel bestens geeignet.

„Rox“
Autor: Günther Burkhardt
Verlag: HABA
Für 2 – 4 Spieler
Ab 7 Jahren
Dauer: 15 Minuten
Preis: ca. 5 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Spiele für Familien, Spiele für Kinder, Spielerezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.