Anubixx

© NSV

Mit „Qwixx“ und „Träxx“ hat der Nürnberger Spielkarten Verlag bereits zwei sehr beliebte und erfolgreiche Spiele mit Doppel-X im Namen vorgelegt. Nun ist mit „Anubixx“ ein weiteres Doppel-X Spiel dazugekommen. Wie beliebt und erfolgreich das sein wird, muss sich noch zeigen. Potential hat es auf jeden Fall.

Wie funktioniert es?
Das Spielprinzip von „Anubixx“ ist sehr schnell erklärt. Jeder Spieler erhält ein Blatt auf dem drei klassische ägyptische Bauwerke abgebildet sind: Eine Pyramide, ein Triumphbogen und ein Bodenrelief. Diese bestehen aus bunten Quadraten (Steine genannt) in sechs verschiedenen Farben. Um diese Quadrate zu füllen, gibt es vier Würfel, von denen jeder Steine in allen sechs Farben zeigt. Der aktive Spieler wirft diese vier Würfel und legt sie in die Tischmitte. Dann kann der aktive Spieler bis zu zwei Steine in den Bauwerken auf seinem Blatt ankreuzen.

© NSV

Hat er das getan, nimmt er sich einen farblich passenden Würfel für jeden angekreuzten Stein und legt die Würfel  auf seinem Blatt ab. Diese Würfel stehen für die anderen Spieler dann in diesem Zug nicht mehr zur Verfügung. Gibt es keine passenden Würfel in der Mitte, muss der aktive Spieler einen seiner Joker-Steine, oder einen Stein aus seinem Steinbruch verwenden. Diese sind im unteren Bereich des Spielerblatts zu finden. Joker-Steine und Steine im Steinbruch stehen aber nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung. Die Verwendung dieser Steine bedeutet zudem einen Verlust an Siegpunkten, um die es ja schließlich geht. Nachdem der aktive Spieler fertig ist, dürfen alle anderen Spieler ebenfalls bis zu zwei Steine in ihren Bauwerken ankreuzen. Für sie gelten die gleichen Regeln, wie für den aktiven Spieler, außer, dass ihnen nur zwei Würfel in der Mitte zur Verfügung stehen. Diese verschwinden auch nicht, wenn sie ein Spieler verwendet hat. Haben alle Spieler ihre Steine angekreuzt, wird der nächste Spieler im Uhrzeigersinn zum aktiven Spieler. Beim Ankreuzen der Steine in den Gebäuden gibt es allerdings ein paar Regeln zu beachten. So müssen im Bodenrelief immer zwei Steine gleichzeitig angekreuzt werden. Diese müssen zudem noch senkrecht oder waagerecht nebeneinander liegen. In der Pyramide  und im Triumphbogen müssen sich die Spieler von unten nach oben arbeiten. Was auch völlig logisch ist, denn frei schwebende Steine gibt es in Bauwerken normalerweise nicht. Beim Ankreuzen können die zwei Steine pro Zug dafür auf beide Bauwerke verteilt werden. Zusätzliche Punkte gibt es, wenn ein Spieler als erster bestimmte Symbole in den Bauwerken ankreuzt. „Anubixx“ endet, sobald der erste Spieler alle Steine in zwei Bauwerken angekreuzt hat.

© NSV

Einschätzung
„Anubixx“ punktet mit der leichten Verständlichkeit der Regeln, mit einer sehr kurzen Spieldauer und einem hohen Unterhaltungswert. Als Spieler muss ich beständig überlegen, wie ich meine zwei bunten Steine in meinen Bauwerken ankreuze und dabei wenn möglich weder meine Joker-Steine noch die Steine aus dem Steinbruch verwende. Über kurz oder lang führt daran aber gar kein Weg vorbei und manchmal sollte man einfach mutig diese Steine einsetzen, um bestimmte Ziele schneller als die Mitspieler zu erreichen. Dabei lohnt sich durchaus der kurze mathematische Überschlag im Kopf, was mehr Punkte einbringt. Im Zweifel sollte ich keine Bedenken haben, die Joker-Steine und Steine im Steinbruch zu verwenden. Übrigens lohnt es sich bei der Entscheidungsfindung keineswegs bei den Mitspielern zu schauen, welche Steine diese denn so ankreuzen. Jeder Spieler hat eine andere farbliche Verteilung der Steine in seinen Bauwerken. „Anubixx“ zählt zu den zurzeit sehr beliebten Roll &.Write Spielen. Als solches bringt es nicht wirklich viele neue Ideen in dieses Spielegenre. Dennoch bietet „Anubixx“ eine schöne Variante zu den bereits einschlägig bekannten und beliebten Vertretern dieser Gattung von Spielen. Schon wegen des geringen Preises kann sich eine Anschaffung von „Anubixx“ deshalb durchaus lohnen.

„Anubixx“
Autor: Florian Ortlepp, Helmut Ortlepp, Steffen Benndorf
Verlag: NSV – Nürnberger Spielkarten Verlag
Für 2 – 5 Spieler
Ab 8 Jahren
Dauer: 20 Minuten
Preis: 9 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Spiele für Familien, Spielerezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.