Die Gewinner stehen fest – Das Spiel des Jahres 2018

Preisverleihung SPIEL DES JAHRES und KENNERSPIEL DES JAHRES 2018 / © Spiel des Jahres

Gestern hat in Berlin die Spiel des Jahres Jury die Gewinner für 2018 bekannt gegeben.

 

 

 

 

 

Preisverleihung SPIEL DES JAHRES und KENNERSPIEL DES JAHRES 2018 / © Spiel des Jahres

Das Rennen hat „Azul“ von Michael Kiesling gemacht. Für mich ein absolut würdiger Preisträger, der von mir schon früh auch favorisiert wurde.

Azul ist ein taktisches Legespiel für 2 bis 4 Spieler ab 8 Jahren
Von Michael Kiesling
Grafik: Chris Quilliams
Verlag: Next Move (Montréal)
Vertrieb: Pegasus Spiele (Friedberg)

 

Preisverleihung SPIEL DES JAHRES und KENNERSPIEL DES JAHRES 2018 / © Spiel des Jahres

Beim Kennerspiel des  Jahres hatte „Die Quacksalber von Quedlinburg“ von Wolfgang Warsch die Nase vorne. Hier hatte ich „Heaven & Ale“ gute Chancen eingeräumt.

Die Quacksalber von Quedlinburg ist ein risikobetontes Plättchenziehen für 2 bis 4 Spieler ab 10 Jahren
Von Wolfgang Warsch
Grafik: Dennis Lohausen
Verlag: Schmidt Spiele (Berlin)

 

Preisverleihung SPIEL DES JAHRES und KENNERSPIEL DES JAHRES 2018 / © Spiel des Jahres

Einen Sonderpreis hat es in diesem Jahr für „Pandemic Legacy Season 2“ von Matt Leacock und Rob Daviau gegeben.

Pandemic Legacy – Season 2

Kooperatives Strategiespiel für 2 bis 4 Spieler ab 14 Jahren

Von Matt Leacock und Rob Daviau
Grafik: Chris Quilliams, Atha Kanaani
Verlag: Z-Man Games (Roseville, USA)
Vertrieb: Asmodee (Essen)

In den kommenden Wochen werde ich hier im Blog die nominierten Spiele noch ausführlich vorstellen, die ich bisher noch nicht vorgestellt habe. Es kommen also noch „Die Quacksalber von Quedlinburg“, „Luxor“ und „Ganz schön Clever“. „Azul, „The Mind“ und „Heaven & Ale“ hatte ich ja schon ausführlich rezensiert.

Dieser Beitrag wurde unter Spielewelt & Messeberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.