Fiese 15

© Schmidt Spiele

© Schmidt Spiele

Würfelspiele erfreuen sich seit Menschengedenken großer Beliebtheit und daran wird sich wohl auch nie grundsätzlich etwas ändern. Das heißt aber nicht, dass alle Würfelspiele immer gleich sein müssen. Immer wieder gibt es neue Abwandlungen und Kniffe, wenn es ums Würfeln geht. Die „Fiese 15“ von Schmidt Spiele ist ein gutes Beispiel dafür.

Die „Fiese 15“ kommt in einer eigens konstruierten Box daher, wie auch einige andere Würfelspiele, die Schmidt Spiele jetzt als neue Produktlinie herausgebracht hat. In diese aufklappbare Box passt alles rein, was zum Spielen benötigt wird. Neben den Würfeln sind das auch die Spielanleitung, der Wertungsblock und insgesamt 15 Zahlenstreifen. Die Box ist gleichzeitig Stauraum und Würfelfläche. Denn aufgeklappt können die Würfel von oben wie durch einen Kamin nach unten fallen. Zwei eingebaute Schanzen lassen die Würfel durcheinanderfallen, bevor sie unten in der Box landen.
Das Spiel ist damit ideal für die Reise geeignet, da es seine Würfelfläche gleich selbst mitbringt, also noch nicht einmal ein Tisch notwendig wäre.

Zentrum des Spiels sind die bereits erwähnten Zahlenstreifen mit sechs darauf abgebildeten Würfeln in unterschiedlichen Farben. Die Summe der Würfelaugen auf diesen Streifen ergibt immer 15. Jeder Spieler muss versuchen möglichst nahe mit der Summe seiner Würfelwürfe an diese 15 heranzukommen. Dabei muss er nach einem Wurf immer mindestens einen gültigen Würfel herauslegen. Gültig ist ein Würfel dann, wenn seine Augenzahl gleich oder kleiner der Zahl auf dem farblich identischen Würfel auf dem Zahlenstreifen ist. Kann ein Spieler keinen gültigen Würfel herauslegen, so erhält er die Augenzahl der Würfel gutgeschrieben, für die er noch keinen passenden Würfel herauslegen konnte.

Wie bei jedem Würfelspiel kommt es bei der „Fiesen 15“ natürlich auch aufs Glück an. Wie die Würfel fallen, ist nicht zu beeinflussen. Der Kniff bei der „Fiesen 15“ besteht jedoch darin, die Wahrscheinlichkeiten richtig zu bewerten und logisch zu denken. Ab wann macht ein weiterer Wurf einfach keinen Sinn mehr? Wann ist die Chance auf noch mehr Punkte zu gering? Welche Würfel sollte man rauslegen, wenn man die Wahl hat? Das alles gilt es zu bedenken. So ist die „Fiese 15“ ein nettes und unterhaltsames kleines Würfelspiel für zwischendurch, bei dem die grauen Zellen gleich noch mit trainiert werden.

„Fiese 15“
Autor: Steffen Benndorf
Verlag: Schmidt Spiele
Für 2 – 6 Spieler
Ab 7 Jahren
Dauer: 15 – 30 Minuten
Preis: ca. 12 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Keine Kategorie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.