Forum Trajanum

© HUCH!

Spieleautor Stefan Feld hat es letztes Jahr hinbekommen gleich zwei Spiele zu veröffentlichen, die in der Zeit der Römer angelegt sind. Mit „Carpe Diem“ hat es Stefan Feld dann auch auf die Nominierungsliste für das Kennerspiel des Jahres geschafft, wo er allerdings „Flügelschlag“ den Vortritt lassen musste. Das zweite Spiel „Forum Trajanum“, ist bei HUCH! erschienen und richtet sich ebenfalls an Vielspieler.

Wie funktioniert es?

© HUCH!

Bei „Forum Trajanum“ gibt es zwei Bereiche, in denen die Spieler agieren. Da wäre zum einen die eigene Colonia über die jeder Spieler verfügt. Das ist das persönliche Spielertableau. Dann gibt es das zentrale Forum Trajanum, das dem Spiel seinen Namen verliehen hat. Hier handeln alle Spieler und interagieren. Wie damals im alten Rom entsenden die Spieler Gesandte aus ihrer Colonia nach Rom ins Forum, um dort Einfluss zu gewinnen. Das ist die grobe Spielidee hinter Forum Trajanum. Gespielt wird in drei Durchgängen zu je vier Runden. In ihrer Colonia errichten die Spieler Gebäude. Wo diese Gebäude entstehen dürfen, dass wird zu Beginn jeder Runde mittels zweier Straßenkarten festgelegt. Die Straßenkarten zeigen Symbole, die auch in Spalten und Zeilen in der Colonia zu finden sind. Zunächst entfernt jeder Spieler zwei Coloniaplättchen, die an den entsprechenden Stellen liegen. Eines der Plättchen darf er behalten, das andere an den rechten Nachbarn weiterreichen.

© HUCH!

Alles geschieht verdeckt und gleichzeitig bei allen Spielern. Von den beiden Plättchen wählt jeder Spieler für sich eines aus, das er nutzen will. Die Coloniaplättchen versorgen die Spieler in den meisten Fällen mit grauen Baumeistern, mit Arbeitern in grün, rot, blau oder gelb, mit braunen Assistenten, weißen Tribunen oder mit Geld. Die Arbeiter und Baumeister werden benötigt, um bestimmte Arten von Gebäuden zu errichten. Je nachdem, welche Gebäude ein Spieler baut, entsendet er dann einen Gesandten in das „Forum Trajanum“ nach Rom. In welchen Bereich des Forums der Gesandte eingesetzt wird, ist von seiner Farbe abhängig. Einige Coloniaplättchen zeigen auch Bürger, die allerdings nie ins Forum geschickt werden. Sie verbessern in der Colonia Aktionen. Nach vier Runden endet ein Durchgang. Dann findet eine Zwischenwertung statt.

© HUCH!

Hier geht es darum, wie gut die Spieler Aufgaben erfüllt haben, die ihnen Kaiser Trajan gestellt hat. Dann beginnt der nächste Durchgang. Für Gebäude, die die Spieler errichten, für die Gesandten in Rom und für erfüllte Aufgaben erhalten die Spieler Siegpunkte. Es gibt insgesamt fünf Wege um in zwölf Runden Siegpunkte zu erzielen. Wer am Ende die meisten Punkte sammeln konnte, hat bei „Forum Trajanum“ die Nase vorne.

Einschätzung
„Forum Trajanum“ bietet eine Menge Material, das höchsten Ansprüchen genügt. Da gibt es nichts zu meckern. Die Illustrationen und die Grafik sind dem Thema angemessen und gefallen mir sehr gut. Manche Mitspieler haben sie als zu wenig prägnant und langweilig empfunden. Das ist aber wie immer Geschmackssache. „Forum Trajanum“ ist natürlich ein Spiel für Kenner oder Vielspieler. Die Spielabläufe müssen deshalb erst einmal verinnerlicht werden.

© HUCH!

Das geht aber relativ schnell, und wenn man dann mal drin ist, läuft „Forum Trajanum“ rund und flüssig. Die einzelnen Elemente des Spiels greifen nämlich sehr gut ineinander. Da ist alles durchdacht. Die Mechanik spricht mich an. Sie steht eindeutig im Vordergrund des Spiels. Gut finde ich an „Forum Trajanum“ auch, dass es so viele Möglichkeiten gibt, Punkte zu sammeln und auch mit ungünstigen Spielsituationen umzugehen. Wenn ich schlecht ziehe, kann ich das in der Regel wieder ausgleichen. Unterschiedliche Meinungen gibt es darüber, ob das Thema nun aufgesetzt ist oder nicht. Ich finde es nicht so gravierend, dass „Forum Trajanum“ im Grunde mit jedem anderen Hintergrund auch funktionieren würde. Schöner ist es natürlich, wenn ein Spiel auch das Thema stimmig umsetzt. Ansonsten ist „Forum Trajanum“ ein wirklich gelungenes Vielspielerspiel.

„Forum Trajanum“
Autor: Stefan Feld
Verlag: HUCH!
Für 2 – 4 Spieler
Ab 12 Jahren
Dauer: 30 Minuten pro Spieler
Preis: 50 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Spiele für Vielspieler, Spielerezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.