Galaxy Trucker

© Czech Games Edition / HeidelBÄR Games

Der Weltraum ist auch bei Gesellschaftsspielen ein sehr gerne gewähltes Genre. Spiele mit Science-Fiction-Thema gibt es inzwischen viele. Aber nur wenige gehen das Thema so an, wie „Galaxy Trucker“: Mit viel Humor nämlich! 2007 ist die erste Edition erschienen und hat weltweit viele Anhänger gefunden. Letztes Jahr nun ist bei Czech Games Edition die 2. Edition des Spiels von Autor Vlaada Chvátil rausgekommen. Und wie schon vor 15 Jahren gilt es immer noch möglichst viele Sanitärteile quer durchs Weltall ans Ziel zu bringen.

 

© Czech Games Edition / HeidelBÄR Games

Wie funktioniert es?
„Galaxy Trucker“ besteht grundsätzlich aus zwei Phasen. In der ersten Phase bauen alle ihre Raumschiffe aus Sanitärteilen zusammen. In der zweiten Phase bestreiten alle einen Flug durchs Weltall mit den eben gebauten Raumschiffen. Diese Bau- und Flugphase wird insgesamt drei Mal durchgeführt; jeweils mit einem immer größeren Raumschiff (hoffentlich). Zum Start erhalte ich mein persönliches Tableau, das im zusammengeklappten Zustand auf einer Seite die Umrisse eines kleinen Raumschiffes zeigt und auf der Rückseite sind die Umrisse eines etwas größeren Raumschiffes zu sehen. Klappe ich das Tableau auseinander ist dann der Umriss eines großen Raumschiffs zu finden. In die Mitte des Tableaus kommt ein quadratisches Plättchen. Das ist der Aufenthaltsraum meiner Basiscrew. Von diesem Plättchen aus beginne ich den Ausbau meines Raumschiffs. Für den Ausbau liegen (gefühlt unendlich) viele quadratische Plättchen verdeckt in der Tischmitte.

© Czech Games Edition / HeidelBÄR Games

Ich weiß, was sich alles darunter verbergen kann und alle diese Teile werden für einen erfolgreichen Flug in der zweiten Phase des Spiels benötigt. Da wären noch mehr Aufenthaltsräume für Crewmitglieder, sowie Versorgungseinheiten für Aliens, die an Aufenthaltsräume angebaut werden sollten. Außerdem finden sich dort noch Antriebe und Laserkanonen, Laderäume und Schutzschilde, Batterien und Allzweck-Verbindungsstücke. Jedes Teil will einzeln mit einer Hand genommen sein und über meinem Tableau darf ich es rumdrehen und anschauen. Will ich das Teil nicht in mein Raumschiff einbauen, werfe ich es offen auf den großen Plättchenberg in der Mitte zurück, wo sich alle anderen auch eben gerade bedienen und nach passenden Teilen suchen. Zwei Bauteile für mein Raumschiff darf ich mir auf meinem Tableau reservieren. Ich sollte nur nicht vergessen, diese Teile auch später einzubauen! Sonst gibt es dafür direkt mal Minuspunkte.

© Czech Games Edition / HeidelBÄR Games

Ich kann jederzeit mit dem Bau meines Raumschiffes aufhören. Bin ich der erste, der die Bauphase beendet, darf ich mein Raumschiff ganz vorne stellen, wenn es dann um den künftigen Flug geht. Für die Reise steht ein eigenes Tableau zur Verfügung, das je nach Raumschiffgröße variiert. Doch, bevor es zur Reise kommt, muss das Raumschiff erst einmal auf einen korrekten Zusammenbau überprüft werden. Denn es dürfen nicht einfach beliebig alle Teile miteinander verschweißt werden. Da gilt es unter anderem die Anschlüsse zu beachten. Außerdem sollte ein Bauteil nie direkt vor einer Laserkanone oder hinter einem Antrieb verbaut sein. Ist der korrekte Zusammenbau geprüft und sind eventuell falsch eingebaute Teile entfernt geht es los. Aus Abenteuerkarten in drei Schwierigkeitsstufen wird für den Flug zufällig ein Deck zusammengestellt. Dieses wird gemischt und dann geht es los.

© Czech Games Edition / HeidelBÄR Games

Die erste Karte wird aufgedeckt und wir alle müssen und nun den Herausforderungen stellen, die da auf uns zu kommen. Wenn es gut geht, dürfen wir Frachtgüter von Planeten laden oder eine verlassene Raumstation erkunden. Den einzigen Verlust, den wir dadurch machen ist Zeit, die uns in der Reihenfolge der Spieler nach hinten rutschen lässt. Außerdem muss ich natürlich auch den Laderaum in meinem Raumschiff haben. Wenn es schlecht geht, dann wollen uns Raumpiraten überfallen oder ein Schauer von Meteoriten geht auf uns nieder. Dann heißt es ein gut gebautes Raumschiff zu haben, das dem Beschuss standhalten kann. Wo die Meteoriten und die Schüsse der Piraten einschlagen, das wird mit Hilfe zweier Würfel bestimmt. Mit Glück schießt alles Ungemach einfach an uns vorbei. Doch das kommt leider nur sehr selten vor.

© Czech Games Edition / HeidelBÄR Games

Wenn es in die Kampfzone geht, dann wird die Person bestraft, die die wenigsten Crewmitglieder hat oder den geringsten Antrieb. Am Ende, wenn alle Karten nacheinander aufgedeckt und abgehandelt wurden, bin ich oft froh noch ein einigermaßen intaktes Raumschiff zu haben. Dann wird abgerechnet. Zu den kosmischen Credits (die Siegpunkte sozusagen), die ich schon während des Fluges gesammelt habe, kommen nun noch Credits für die Position meines Raumschiffes beim Spielende dazu. Außerdem wird das schönste Raumschiff belohnt und es gibt das Geld für die Frachtladung, die wir abliefern konnten. Davon werden nun die unterwegs verlorenen Teile als Minuspunkte abgezogen. Diese Rechnung wird nach jedem der drei Flüge angestellt und das Ergebnis jedes Fluges wird mit dem nächsten summiert. Am Ende gewinnt, wer in der Summe aller drei Flüge die meisten Credits holen konnte.

Einschätzung
„Galaxy Trucker“ ist einfach super witzig! Und wer es spielt, sollte es auch nicht ganz so ernst nehmen. Das macht schon die sehr launige Spielanleitung deutlich. Die ist schon relativ ausführlich für ein Familienspiel. Das liegt daran, dass alles sehr ausführlich beschrieben wird. Denn „Galaxy Trucker“ ist zwar im Grunde einfach zu spielen, aber es hat auch einige Regeln, die es zu beachten gilt. Da hilft eine bereits eingebaute Einführungsrunde, um das Spiel kennenzulernen. Wer diese „Lernrunde“ bewältigt hat, der kann durchstarten und dann geht es wirklich flott. Wobei die erste Phase jeder Runde recht hektisch ist, weil ich beständig die nötigen Teile mit den passenden Anschlüssen suche; und die zweite Phase ist dagegen eher ruhig, obwohl auch da die Emotionen hochkochen können. Aber auch das macht einen großen Reiz des Spiels aus und dass ich mich so herrlich darüber ärgern kann, dass mein Raumschiff natürlich genau da getroffen wird, wo ich keine Laserkanone zur Verteidigung habe. Und dann gehen auch noch die Batterien flöten und meinem Antrieb fehlt der Wumms, um richtig durchzustarten. Ja „Galaxy Trucker“ kann frustrierend sein, aber es macht gerade dann auch so richtig Spaß. Die Idee des Spiels ist super, Material auch und der Spielspaß ist extrem hoch. Ich würde es jederzeit spielen! Und kann es nur von Herzen empfehlen.

„Galaxy Trucker“
Autor: Vlaada Chvátil
Verlag: Czech Games Edition / Vertrieb: HeidelBÄR Games
Für 2 – 4 Spieler
Ab 8 Jahren
Dauer: 30 Minuten
Preis: 30 Euro

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top