Neuheiten von der Spiel in Essen Teil3

© NSV

Die Spiel in Essen war auch in diesem Jahr wieder ein großartiges Erlebnis, auch wenn man – wie eigentlich immer – nicht so viele Spiele ausprobieren konnte, wie man es gerne getan hätte. Begeistert hat mich die Vielfalt der Spiele, wobei, wie bereits erwähnt, die Themen Asien, Städte- und Gartenbau besonders stark vertreten waren. Bei den Spielmechaniken ist Roll&Write immer noch beliebt.

© NSV

Ein Beispiel dafür hat der Nürnberger Spielkartenverlag mit „Anubixx“ mit nach Essen gebracht. Hier gilt es mit Hilfe von Würfeln Pyramiden im alten Ägypten zu errichten. Außerdem hatte der NSV auch noch neue Varianten bekannter und beliebter Spiele dabei. „Qwixx – On Board“ und „The Mind – Extreme“ werden sicher ihr Publikum finden. „Kippelino“ ist das neue Kinderspiel des NSV.

 

© PD Verlag

Eine Spielmechanik, die auch immer wieder zu sehen war, ist das Darstellen und Beschreiben von Begriffen oder Bildern auf abstrakte Art und Weise. Ein sehr interessantes Spiel hatte in diesem Bereich der PD-Verlag dabei: „Pictures“.

 

 

© PD Verlag

Hier werden Bilder in die Tischmitte gelegt. Ein Spieler muss nun eines dieser Bilder mit diversen Materialien, wie Schnürre und Holzstücke nachbilden. Die Mitspieler müssen raten, um welches Bild es sich handeln soll.

 

 

© Pegasus Spiele

Mit einer sehr großen Auswahl an Spieleneuheiten war auch in diesem Jahr Pegasus Spiele nach Essen gekommen. Als Vertrieb hat er – ähnlich wie Asmodee – einige Verlage als Partner, deren Spiele er vorstellt. Darunter recht neu dabei Frosted Games. Als Neuheit wurde hier „Cooper Island“ präsentiert.

 

 

 

© Pegasus Spiele

Ein Expertenspiel, das aber schon alleine wegen seiner gelungenen Aufmachung zu gefallen weiß. Als Seefahrer, die auf Cooper Island gelandet sind, müssen die Spieler die Insel erkunden, Handel treiben und ihre Stellung ausbauen.

 

 

 

© Pegasus Spiele

Ein ganz anderes Szenario bietet da „Watergate“. In diesem Zwei-Personen-Spiel wird der berühmte Skandal um US-Präsident Nixon nachempfunden.

 

 

 

 

 

© Pegasus Spiele

Dabei übernimmt ein Spieler die Rolle von Nixon und seinen Leuten und der andere Spieler vertritt die Washington Post. Während die eine Seite versucht, den Skandal zu vertuschen, ist die andere Seite darum bemüht, diesen aufzudecken. Dabei ist der Ausgang völlig offen. Spannende Spielidee!

 

© Pegasus Spiele

In die Welt der Küche entführt „Kitchen Rush“. Das kooperative Spiel läuft in Echtzeit ab und erst nach und nach lernen die Spieler die Regeln von „Kitchen Rush“ kennen.

 

 

 

 

 

© Pegasus Spiele

Dazu dienen mehere aufeinander aufbauende Szenarien, die die Spieler durchlaufen. Ziel ist es das Resaturant möglichst erfolgreich zu führen und sowohl der gehobenen Gastronomie als auch den Gästen gerecht zu werden.

 

 

© Pegasus Spiele

Der großartige Erfolg von „Azul“, dem Spiel des Jahres 2018, hatte ja bereits zu einem Nachfolger geführt. Im letzten Herbst war „Azul – Die Buntglasfenster von Sintra“ erschienen. Nun folgt der nächste Ableger mit „Azul – Der Sommerpavillon“.

 

 

 

 

© Pegasus Spiele

Die Spielidee bleibt erhalten. Der König von Portugal will nun seinen Sommerpavillon bauen lassen. Die Spieler wetteifern darin, wer die Wünsche des Königs wohl am besten erfüllen kann. Wie schon die beiden Vorgänger ist „Azul – Der Sommerpavillon“ optisch und haptisch ein Erlebnis.

 

© Pegasus Spiele

Optisch ähnlich ansprechend ist auch „Bumuntu“. Die Spieler begeben sich bei diesem Spiele auf die Spuren afrikanischer Wildtiere.

 

 

 

 

 

© Pegasus Spiele

Das Ziel bei „Bumuntu“ ist es, die Gunst der Tiere zu gewinnen. Wer davon am Ende die meiste gesammelt hat, gewinnt.

 

 

 

 

 

© Queen Games

Auch Queen Games setzt wieder auf Spiele mit starker Optik und auf „Copenhagen“. Ganz neu gibt es zum Brettspiel, das bereits im Frühjahr erschienen ist, nun das Roll & Write. Und auch eine Deluxe Version von „Copenhagen“ wurde in Essen präsentiert.

 

 

 

 

 

© Ravensburger Verlag

Der traditionsreiche Ravensburger Verlag war auch wieder mit einigen neuen Spielen auf die Messe gekommen. Darunter das Familienspiel „Big Money“ und das neue Spiel zu „Wettlauf nach El Dorado – Die Goldenen Tempel“. Im Focus stand für den Verlag aber das neue „Minecraft Brettspiel“.

 

© Spika Verlag

Traditionsreich könnte man auch die Spiele des Spika Verlages nennen. Der noch recht junge Verlag ist auf Repliken alter Spiele, die in der ehemaligen DDR beliebt waren, spezialisiert. In Essen gab es unter anderem „Die lustigen Bärenkinder“ zu sehen.

 

 

© Spika Verlag

Bei den Spika Spielen handelt es sich meist um einfache Lauf- und Würfelspiele, wie sie früher üblich waren. Wegen ihrer oft überschaubaren Regeln sind sie schnell zu verstehen.

 

 

© Skellig Games

Ein ebenfalls noch junger Verlag ist Skellig Games. In Essen hat er unter anderem die Neuheit „Ambrosia“ vorgestellt. Bei diesem Spiel geht es um nichts weniger als die süßeste Speise, die die Natur zu beiten hat.

 

 

 

 

 

© Skellig Games

Die Spieler übernehmen die Rolle von Bienenvölkern und versuchen durch das geschickte Platzieren von Wertungssteinen möglichst viele Punkte zu holen.

 

 

 

© Schmidt Spiele

Hoch hinaus geht es bei „Die Inseln im Nebel“ von Schmidt Spiele. Als Ballonfahrer sind die Spieler hier unterwegs und erkunden die Landschaften der titelgebenden Inseln.

 

 

 

 

 

© Schmidt Spiele

Dabei gilt es den Wind zu nutzen, um kostbare Energie zu sparen. Erst nach und nach entfaltet sich die volle Pracht der Inseln unter den Spielern. Dabei gilt es natürlich möglichst viele Punkte zu sammeln.

 

 

© Schmidt Spiele

Genau das Gegenteil wollen die Spieler bei „Hilo“ erreichen. Bei diesem Spiele mit bunten Zahlenkarten geht es tatsächlich darum Kartenreihen loszuwerden, um möglichst wenige Punkte zu haben. Denn das ist das Ziel!

 

 

 

 

 

© Schwerkraft Verlag

Seit Jahren etabliert ist inzwischen der Schwerkraftverlag. Mit „Terraforming Mars“ hat er 2017 eine größere Bekanntheit erlangt. Da wurde das Spiel für das Kennerspiel des Jahres nominiert und erhielt den Deutschen SpielePreis. Neu für „Terraforming Mars“ gibt es die Erweiterung „Terraforming Mars – Aufruhr“.

 

 

 

 

 

© Schwerkraft Verlag

Doch das war bei weitem nicht die einzige Erweiterung, mit der der Schwerkraftverlag aufwarten konnte. Für die im vergangenen Jahr erschienenen Spiele „Die Würfelsiedler“ und „Teotihuacan“ gab es ebenfalls neues Material durch „Die Würfelsiedler: Westküste“ und „Teotihuacan: Späte Präklassik“.

 

 

© Schwerkraft Verlag

Und auch bei den „Architekten des Westfrankenreichs“ gibt es Nachschub in Form der „Paladine des Westfrankenreichs“. Diesmal muss nicht etwa eine neue Stadt, bzw. eine neue Kathedrale errichtet werden.

 

 

 

 

© Schwerkraft Verlag

Nun gilt es vielmehr die kleinen Orte um die Stadt herum zu schützen. Dafür dienen die Paladine, die Arbeiter in bestimmte Ausgaben entsenden, um dort zum Wohle der Bevölkerung (also des jeweiligen Spielers) zu agieren.

 

 

© Zoch Verlag

Auf bewährte und beliebte Spiele setzt der Zoch Verlag, wenn er die zweite Erweiterung zu „Beasty Bar“ rausbringt. Wobei „Beasty Bar – Born to be Wild“ auch eigenständig gespielt werden kann. Im bewährten Muster drängelt sich wieder eine muntere Schar Tiere vor dem Eingang der Bar. Doch wie immer kommen am Ende nur die Tiere rein, die ganz vorne in der Reihe stehen, wenn genau fünf Tiere im Spalier stehen.

 

© Zoch Verlag

Ganz frisch beim Zoch Verlag ist „Außer Rand und Band“. Bei dieser Neuheit müssen die Spieler in einer Farbik Roboter zusammensetzen. Das geschieht durch den geschickten Einsatz bunter Würfel. Am Ende sollte dann aber ein Roboter herauskommen, der nicht ganz so bunt ist.

 

 

Soweit dieser kurze Überblick über einige wenige Neuheiten von der Spiel in Essen. Manche davon werde ich in den kommenden Wochen und Monaten ausfürhlich vorstellen. Aber auch manche neuen Spiele, die ich hier gar nicht erwähnt habe.

Übrigens: Die nächste Spiel in Essen findet vom 22. – 25. Oktober 2020 statt.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Spielewelt & Messeberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.