Quanto

© Amigo Spiele

© Amigo Spiele

Es gibt Spiele, die haben einen selbsterklärenden Titel oder man erkennt schon grob am Namen, worum es gehen könnte. Andere Spiele dagegen haben Titel, die nicht im geringsten erahnen lassen, wohin die Reise geht. „Quanto“ von Amigo Spiele gehört in die zweite Kategorie. Dahinter verbirgt sich ein kniffliges Kartenspiel, bei dem man Zahlenkarten sammeln muss.

Wie funktioniert es?
„Quanto“ besteht aus 110 Karten in den Werten eins bis zwölf. Alle Karten werden gemischt und jeder Spieler erhält vier Handkarten (bei 5 oder 6 Spielern sind das fünf Karten). Vier bzw. fünf Karten werden vom Stapel in eine offene Auslage gelegt. Ist ein Spieler am Zug, legt er immer eine Karte aus der Hand ab. Dann hat er die Wahl zwischen drei verschiedenen Aktionen. Er kann alle Karten in seinen Gewinnstapel nehmen, die dem Zahlenwert seiner Karte entsprechen. Das gilt auch für Karten, die in der Summe den Zahlenwert der gespielten Karte ergeben. Alternativ kann der Spieler einen „Quanto“ bilden. Dabei summiert der Spieler den Kartenwert seiner gespielten Karte mit dem Wert einer Karte in der Auslage. Auf diesen „Quanto“ kann der Spieler alle Karten aus der Auslage legen, die einzeln oder in Summe mit anderen Karten in der Auslage dem Zahlenwert des „Quanto“ entsprechen. In späteren Zügen kann der Spieler diesen „Quanto“ weiter ausbauen oder dann seinem Gewinnstapel zuschlagen. Dazu benötigt der Spieler aber eine einzelne Karte aus der Hand, die dem Wert des „Quanto“ entspricht. Das kann gerade zu Spielende schwierig werden. Sollte ein Spieler nicht in der Lage sein, eine der beiden ersten Aktionen zu wählen, so kann er als dritte Aktion eine Karte aus der Hand ablegen. Dabei gibt es einige Karten, die dann noch einen besonderen Effekt auslösen. Hat kein Spieler mehr Karten auf der Hand, endet das Spiel. Gewonnen hat am Ende, wer die meisten Karten in seinen Gewinnstapel bringen konnte.

Einschätzung
Im ersten Augenschein wirkt „Quanto“ recht einfach: eine Karte aus der Hand spielen und dafür andere Karten in den eigenen Gewinnstapel bringen. Soweit, so gut. Doch schon mit der zweiten Aktionsmöglichkeit beginnt das Grübeln und dazu tragen leider auch die Regeln bei. Wie ein „Quanto“ gebildet wird, ist noch einfach. Doch die Unterscheidung innerhalb der zweiten Aktion zwischen den weiteren Möglichkeiten „Quanto“ ausbauen und „Quanto“ nehmen (also auf den Gewinnstapel legen) ist teilweise etwas schwer zu vermitteln. Denn der Unterschied in der Aktion erschließt sich nicht sofort. Ist man mit den Feinheiten aber erst einmal vertraut, dann eröffnet sich dem Spieler der Sinn. Auch sonst hätte den Regeln die eine oder andere Erklärung noch gut getan, obwohl das meiste mit Beispielen abgedeckt wurde. (Aber eben nicht da, wo sie auch nötig gewesen wären.)

Insgesamt ist „Quanto“ ein recht anspruchsvolles taktisches Kartenspiel, das seinen Anspruch zunächst geschickt zu verschleiern weiß. Hat man die Einstiegshürden erst einmal gemeistert, macht es aber richtig Spaß und das vor allem Leuten, die knifflige Kartenspiel mögen.

„Quanto“
Autor: Mike Fitzgerald
Verlag: Amigo Spiele
Für 2 – 6 Spieler
Ab 8 Jahren
Dauer: 20 Minuten
Preis: ca. 9 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Kartenspiele, Spielerezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.