Rauf und Runter

© Ravensburger

© Ravensburger

Erdmännchen sind putzige kleine Gesellen, die Zoobesuchern immer wieder Freude bereiten. Ihre Heimat ist die afrikanische Savanne. Dort leben die Erdmännchen in Großfamilien zusammen und zeichnen sich durch ein ausgeprägtes Sozialverhalten aus. Das legen die kleinen Kerle auch bei „Rauf und Runter“, dem neuen Kinderspiel des Autorenehepaars Inka und Markus Brand an den Tag.

Wie funktioniert es?
In „Rauf und Runter“ wollen die Erdmännchen ihre Freunde besuchen. Die leben über und unter der Erde. Damit die Erdmännchen dort hinkommen, besteht der Spielplan aus zwei unterschiedlich gestalteten Seiten. Da wäre die Savannenseite mit Büschen und die Höhlenseite mit dunklen Gängen. Jeder Spieler hat zwei Erdmännchen-Figuren in seiner Farbe. Eine Figur mit Grubenhelm, die andere ohne. Das Erdmännchen mit Helm wird auf die Höhlenseite des Spielplans platziert, das andere Erdmännchen auf der Savannenseite. Beide sind magnetisch miteinander verbunden, so dass sich immer beide Erdmännchen gleichzeitig bewegen, wenn eines der beiden gezogen wird. Der Spielplan wird so auf die Spielschachtel gelegt, dass nur eine Seite und damit ein Erdmännchen zu sehen ist. Nun müssen die Spieler mit ihren Erdmännchen ihre Freunde besuchen. Welche Freunde das sind und in welcher Reihenfolge die Besuche geschehen, wird zufällig bestimmt. Auch ist immer nur der nächste Freund zu sehen, der besucht werden muss. Die Erdmännchen werden mit einem Würfel bewegt, der bis zu drei Schritte erlaubt. Hat ein Spieler mit seinem Erdmännchen einen Freund besucht und danach wieder einen Höhleneingang erreicht, wird der Spielplan in der Schachtel einmal auf den Kopf gestellt. Jetzt geht es auf der anderen Spielplanseite weiter. Nun heißt es sich neu orientieren, denn die Positionen der Freunde sind auf den beiden Spielplanseiten verschieden. Alle Spieler, die bis dahin ihren Freund auf der anderen Seite noch nicht besucht haben, bekommen nun zur Entschädigung ein Aktionsplättchen. Diese erlauben unter anderem zweimal hintereinander zu Würfeln und entsprechend weit zu ziehen. Hat nun auf dieser Seite ein Erdmännchen einen Freund erreicht und ist dann wieder zu einem Höhleneingang zurückgekehrt, wird der Spielplan wieder auf den Kopf gestellt und die Seite wird gewechselt. Das läuft so lange ab, bis der erste Spieler alle seine Freunde mit seinem Erdmännchen besucht hat.

© Ravensburger

© Ravensburger

Einschätzung
„Rauf und Runter“ ist ein typisches Familienspiel mit großem Unterhaltungswert. Die Idee mit dem sich auf den Kopf drehenden Spielplan, der eine völlig neue Spielsituation schafft, ist wirklich originell. Natürlich kommt viel auf den Würfelwurf an. Aber wer findig ist, der kann auch versuchen sich zu merken, wo sich auf der anderen Seite der gesuchte Freund befindet und sich entsprechend in Position bringen, bevor der Spielplan auf den Kopf gestellt wird. Aber auch so macht „Rauf und Runter“ großen Spaß, bei dem auch schon die jüngeren Familienmitglieder begeistert mitmachen können.

„Rauf und Runter“
Autor: Inka und Markus Brand
Verlag: Ravensburger
Für 2 – 4 Spieler
Ab 5 Jahren
Dauer: 20 Minuten
Preis: ca. 30 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Spiele für Familien, Spiele für Kinder, Spielerezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.