El Gaucho

© Argentum Verlag

© Argentum Verlag

Wer wollte nicht schon immer Rinderbaron in Argentinien werden? Nun gut. Ein Ziel, das zugegeben für die meisten Menschen schwer zu erreichen ist. Beim Spiel „El Gaucho“, das jetzt beim Argentum Verlag erschienen ist, gelingt das spielerisch leicht. Da muss man noch nicht einmal auswandern.

Bei „El Gaucho“ schlüpfen die Spieler in die Rolle von Rinderbaronen, die möglichst wertvolle Rinderherden besitzen und verkaufen wollen. Die Rinder gibt es in Form von Plättchen. Fünf verschiedene Rinderrassen zu jeweils zwölf Tieren, die dann auch die Zahlenwerte von eins bis zwölf tragen, stehen zur Verfügung. Die Rinderplättchen werden von einem verdeckten Nachziehstapel in vier unterschiedlich lange Weidereihen auf dem Spielplan gelegt. Der Spielplan hat insgesamt drei Bereiche. Neben den Weiden gibt es noch einen dreidimensionalen Rodeobereich mit Zäunen. Hier werden zu Rundenbeginn Würfel hineingeworfen. Mit Hilfe der Würfel können Spieler ihre Gauchos, von denen jeder acht Stück besitzt, auf Rinderplättchen stellen oder legen. Die Würfel werden auch für den dritten Bereich des Spielplanes, für die Sonderaktionen, benötigt. Auch hier können die Spieler Gauchos einsetzen. Sie ermöglichen es zum Beispiel Rinder bei anderen Spielern zu stehlen. Wer am Zug ist, darf zwei der Würfel im Würfelrodeo wählen und damit Aktionen ausführen. Die nachfolgenden Spieler haben dann zwei Würfel weniger zur Auswahl. Der letzte Spieler hat immer die Wahl zwischen drei Würfeln. Hat jeder Spieler seine zwei Aktionen ausgeführt, endet eine Runde. Ist dann jedes Rinderplättchen in einer Weidereihe mit einem Gaucho besetzt, werden die Rinder dieser Reihe, auf denen ein Gaucho steht, eingetrieben. Der Spieler muss die Rinder dann nach ihrer Farbe in unterschiedliche Reihen legen. Dabei gilt, dass er in jeder Farbe auf- oder absteigende Zahlenreihen bilden muss. Die Schwierigkeit dabei: Er darf immer nur rechts anlegen und keineswegs Rinder in einer Reihe dazwischenschieben. Passt ein Rind nicht in seine Reihe, muss der Spieler die entsprechende Herde verkaufen. Der Geldwert der Herde entspricht der Anzahl der Rinder in der Herde multipliziert mit dem höchsten Zahlenwert eines Rindes in der Herde. Wer dadurch am Ende des Spiels die meisten Pesos einstreichen konnte, der gewinnt.

© Argentum Verlag

© Argentum Verlag

„El Gaucho“ ist ein recht schnell erklärtes und leicht verständliches Workerplacementspiel. Trotz der im Verhältnis kurzen Spielzeit von 60 Minuten bietet es einige taktische Entscheidungen. Wichtig sind vor allem die Sonderaktionen, die es klug zu nutzen gilt. „El Gaucho“ mag zwar kein Überflieger sein, aber es ist grundsolide und für Gelegenheitsspieler und Familien mit Kindern ab zehn Jahren ein sehr schönes Spiel, das gerade das rechte Maß zwischen Anspruch und Spaß bietet.

„El Gaucho“
Autor: Arve D. Fühler
Verlag: Argentum Verlag
Für 2 – 4 Spieler
Ab 10 Jahren
Dauer: 60 Minuten
Preis: ca. 25 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Keine Kategorie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.