Tricky Wave

© Game Factory

Schildkröten sind faszinierende Tiere. Sie kommen in allen Kontinenten vor (außer den Polargebieten) und leben in den unterschiedlichsten Umgebungen. So sind Schildkröten sowohl an Land als auch im Wasser zuhause. Während Landschildkröten eher plump wirken, strahlen Meeresschildkröten dagegen eine große Eleganz aus. Sie schweben förmlich im Wasser. Doch um da hinzukommen müssen Meeresschildkröten einen beschwerlichen Weg zurücklegen. Die Schildkröten müssen sich vom Strand über den Spülsaum und durch Wellen bis ins tiefe Wasser kämpfen. Genau das wird im Spiel „Tricky Wave“ nachempfunden, das jetzt bei Game Factory erschienen ist.

Wie funktioniert es?
Die Spielidee von „Tricky Wave“ ist recht einfach: Jeder Spieler versucht alle drei Schildkröten in seiner Spielerfarbe vom Strand als erster ins tiefe Meer zu bekommen. Um das zu schaffen, gibt es einen Würfel! Er zeigt Zahlenwerte von eins bis vier und auf zwei Seiten eine Welle. Wenn ein Spieler an der Reihe ist, würfelt er und darf dann entsprechend der gewürfelten Zahl eine seiner Schildkröten auf dem in mehrere Abschnitte unterteilte Spielbrett in Richtung Meer bewegen. Die drei Schildkröten jedes Spielers haben jeweils unterschiedliche Größen. Das ist entscheidend, denn es ist auch erlaubt die eigene Schildkröte auf andere Schildkröten (eigene und fremde) zu setzen, die entweder größer oder kleiner als die eben bewegte Schildkröte sind. So ist es möglich auf dem Rücken von anderen Schildkröten mit zu schwimmen oder eben andere Schildkröten unter sich mitzunehmen.

© Game Factory

Der Vorteil, sich auf andere Schildkröten zu setzen besteht darin, dass man gleich noch einmal würfeln darf! Dadurch können die Spieler ihre Schildkröten schneller ans Ziel bringen. Doch um das Ziel (das tiefe Wasser) zu erreichen müssen alle Schildkröten zwangsläufig die große Welle überwinden. Diese Welle bewegt sich auf den Strand zu und zwar immer dann einen Abschnitt weiter, wenn der Würfel ein Wellensymbol zeigt. Die Welle nimmt dann alle Schildkröten, die auf ihr oder vor ihr sind, in Richtung Strand mit. Ist sie am Strand angekommen, wird die Welle wieder ins tiefere Wasser gesetzt und rollt von neuem an. Dadurch können auch Schildkröten wieder von der Welle erfasst werden, die diese schon überwunden hatten. Nur Schildkröten, die den tiefen Meeresabschnitt, also das Ziel, schon erreicht haben, sind vor der Welle sicher. Das Spiel endet, sobald der erste Spieler alle drei seiner Schildkröten ins tiefe Wasser gebracht hat.

Einschätzung
„Tricky Wave“ hat viel, was ein gutes Familienspiel ausmacht. Das Ziel des Spiels ist klar formuliert: Bringe deine drei Schildkröten als erster ins tiefe Wasser. Auch wie ich das Ziel erreiche ist eindeutig: Würfle und bewege deine Schildkröten in Richtung Meer. Die dazugehörigen Regeln sind einfach gehalten und leicht verständlich. Dennoch muss man gerade am Anfang immer noch mal nachschauen, wie das ist, wenn Schildkröten auf anderen Schildkröten landen. Denn die Regeln bieten durchaus viel Raum für taktische Möglichkeiten. Welche meiner Schildkröten sollte ich ziehen, um so vielleicht noch mehrere Züge hintereinander hinzubekommen.

© Game Factory

So ist „Tricky Wave“ eben nicht nur ein eintöniges Gewürfel und wer besser würfelt gewinnt. Sicher spielt es eine wichtige Rolle, gut zu würfeln, aber das ist nicht alles. Auch, dass die Welle immer wieder neu anrollt, bringt Brisanz und Spannung ins Spiel. Die Welle einmal überwunden zu haben, reicht eben unter Umständen nicht aus. Die Gestaltung des Spiels – die große Welle, die Schildkröten, das Meer – das ist alles sehr ansprechend. „Tricky Wave“ macht einen runden Eindruck. Kein Wunder, dass das Spiel für „Das goldene Schaukelpferd 2018“ in der Kategorie für die ganze Familie nominiert wurde. (Eine Auszeichnung, die von der Familienzeitschrift Familie & Co und dem Deutschen Verband der Spielwarenindustrie vergeben wird.) Die Einordnung als Familienspiel trifft es meiner Meinung auch. „Tricky Wave“ ist kein reines Kinderspiel. Die Altersangabe finde ich fast ein wenig niedrig angesetzt, die Spieler sollten schon älter als sechs Jahre sein. Denn „Tricky Wave“ ist geradezu ein typisches und schönes Familienspiel im klassischen Sinn, das viel Spaß macht und spannende Unterhaltung bietet.

„Tricky Wave“
Autor: Elliot Rudell
Verlag: Game Factory / Vertrieb: Carletto
Für 2 – 4 Spieler
Ab 6 Jahren
Dauer: 20 Minuten
Preis: ca. 25 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Spiele für Familien, Spielerezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.