Big Money – Schnapp Dir den Zaster

© Ravensburger Verlag

“Money makes the World go round“ oder “Ohne Moos nix los” Sprüche zum Thema Geld gibt es ziemlich viele. Namen dafür auch: Penunze, Zaster, Kies, Schotter, Kohle, Mäuse, Knete, Pinke-Pinke – oder „Big Money“. So heißt das Spiel, das im Herbst bei Ravensburger erschienen ist. Untertitel: „Schnapp Dir den Zaster“.

Wie funktioniert es?
Bei „Big Money – Schnapp dir den Zaster“ übernehmen die Spieler die Rolle von Börsenmagnaten, deren Ziel es ist, möglichst viel Geld anzuhäufen. Dafür müssen die Spieler entsprechend würfeln und die Ergebnisse der Würfel kombinieren.

© Ravensburger Verlag

Insgesamt wirft der aktive Spieler sechs Würfel. Fünf dieser Würfel sind normale Würfel, mit Zahlen von eins bis sechs. Mit diesen Würfeln müssen die Spieler bestimmte Ergebnisse erzielen, um Geld einzustreichen.

© Ravensburger Verlag

Das leichteste Ergebnis ist ein Paar aus zwei gleichen Zahlen. Schwerer ist es schon eine kleine Straße aus vier aufeinander folgenden Zahlen zu erzielen. Das schwierigste sind fünf gleiche Zahlen. Je schwerer das Ergebnis zu erzielen ist, umso mehr Geld bekommt der Spieler dafür. Für das Geld kann der aktive Spieler dann Wertpapiere aus verschiedenen Branchen kaufen. Dazu liegen immer vier Aktien und Aktienurkunden in einer offenen Auslage. Für die Wertpapiere ist dann auch der sechste Würfel, der Branchenwürfel gedacht. Dieser Würfel zeigt an, für welche Branche die entsprechenden Wertpapiere Gewinn abwerfen. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Branchen, von Unterhaltung bis Technologie. Zu Beginn bekommt da jeder Spieler schon mal eine Aktie aus einer Branche.

© Ravensburger Verlag

Der Branchenwürfel kann aber auch für einen Börsencrash sorgen, wenn nämlich das Börsen-Schwein gewürfelt wird. So können Spieler auch wieder Geld oder Wertpapiere verlieren. Der Branchenwürfel gilt dabei nicht nur für den aktiven Spieler, sondern für alle Spieler. Das trifft sowohl auf die Branchen und die Gewinne daraus, als auch auf mögliche Verluste zu. Das Spiel endet, wenn die Bank kein Geld mehr hat. Dann gewinnt der Spieler mit dem meisten Zaster!

Einschätzung
„Big Money – Schnapp dir den Zaster“ ist ein typisches US-Spiel. Wenig überraschend steckt auch die Spieleschmiede „Forrest-Pruzan-Creative“ aus Seattle hinter dem Spiel. Das muss ja noch nichts Schlechtes bedeuten und tut es auch nicht.

© Ravensburger Verlag

„Big Money“ hat sehr einfache Regeln, einen hohen Glücksfaktor und wenig taktischen oder strategischen Anspruch, ist  aber dennoch oder gerade deswegen sehr spannend und unterhaltsam. Auf mich wirkt es wie eine Mischung aus Kniffel und Monopoly, die durchaus Spaß macht. Material und Ausstattung sind nicht schlecht, aber doch einfach gehalten. Außerdem ist die Schachtel viel zu groß geraten. Eine Verpackung, die nur halb so groß ist, hätte absolut ausgereicht. Dafür ist der reguläre Preis von 27 Euro dann schon recht hoch. Hier lohnt es sich nach Angeboten zu schauen, die es durchaus gibt. „Big Money“ ist ein Spaßspiel für Kinder und Familien. Es funktioniert auch als Partyspiel für Erwachsene. Dazu passt dann auch die Illustration. „Big Money“ bietet Unterhaltung ohne anzustrengen; in der richtigen Runde macht es absolut Laune. Wer solche Spiele mag, der liegt hier richtig!

„Big Money – Schnapp dir den Zaster“
Autor: Forrest-Pruzan-Creative
Verlag: Ravensburger
Für 2 – 5 Spieler
Ab 8 Jahren
Dauer: 45 Minuten
Preis: 27 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Spiele für Erwachsene, Spiele für Familien, Spielerezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.