Die nominierten Spiele für dieses Jahr / Teil 1

© Kosmos

So und nun noch ein genauerer Blick auf die in diesem Jahr nominierten Spiele für das Spiel des Jahres. Da wäre „My City“. Ein Vertreter, der zurzeit sehr beliebten Stadtbau-Spiele. Andere Spiele in diesem Bereich sind etwa „Era – Das Mittelalter“, „Tiny Towns“ oder auch „Little Town“.

 

 

 

 

© Kosmos

Bei „My City“ hat jeder Spieler für den Bau seiner Stadt ein eigenes Landschaftstableau und einen Vorrat an Gebäuden. Ein Kartenstapel bestimmt, welches Gebäude als nächstes gebaut werden darf. Bleibt die Frage: Wohin baue ich das? Das Spannende: Bei jeder Partie ändert sich, wofür ich Punkte bekomme.

 

 

„My City“ von Reiner Knizia, Verlag Kosmos, 2-4 Spieler ab 10 Jahre, 30 Minuten, Preis: 35 Euro

© Edition Spielwiese / Pegasus Spiele

„Nova Luna“ ist ein Abstraktes Plättchen-Legespiel. Bei dem die Spieler möglichst effektiv Plättchen in ihre eigene Auslage aneinanderlegen, um dadurch Aufgaben zu lösen, die sich auf den Plättchen befinden. Verlangt ein Plättchen, dass benachbart dazu zwei rote und ein blaues Plättchen liegen und ich erfülle diese Aufgabe, werde ich dadurch Punkte los. Wer zuerst seine gesamten Punkte los ist, gewinnt.

 

 

© Edition Spielwiese

Besonders knifflig und geschickt gelöst ist der Mechanismus, mit dem Plättchen aus der allgemeinen Auslage – einer Mondumlaufbahn – genommen werden dürfen. Immer der Spieler, der sich ganz hinten auf der Mondumlaufbahn befindet, darf sich das nächste Plättchen nehmen. „Nova Luna“ ist super schnell erklärt, weil es auf das Wesentliche reduziert ist. Gleichzeitig ist es spannend und herausfordernd.

 

„Nova Luna“ von Uwe Rosenberg und Corné van Moorsel, Verlag Edition Spielwiese / Pegasus Spiele, 1 – 4 Spieler ab 8 Jahre, 30 Minuten, Preis: 25 Euro

© PD-Verlag

„Pictures“ ist der kreative Vertreter unter den nominierten Spielen 2020. Bei „Pictures“ hat jeder Spieler ein anderes Material-Set zur Verfügung, um eins von 16 Bildern aus einer offenen Auslage nachzubauen. So muss mit Schnürsenkeln vielleicht ein Güterbahnhof gestaltet werden oder mit Bauklötzen ein Eichhörnchen. Die anderen Spieler müssen herausfinden, welches Bild ein Spieler nachgestellt hat.

 

 

 

© PD-Verlag

Dabei bauen die anderen Spieler mit ihrem Material-Set ebenso ein Bild aus der Auslage nach. Wer so nachbaut, dass die Mitspieler das nachgestaltete Bild aus der Auslage erkennen, bekommt dafür Punkte, ebenso wer die Bilder der Mitspieler erkennt.

 

 

„Pictures“ von Daniela und Christian Stöhr, PD Verlag, 3-5 Spieler ab 8 Jahre, 30 Minuten, Preis: 35 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Spielewelt & Messeberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.