Spiel 2021 Teil 2

© Privat

Hier ist er nun der zweite Teil mit einigen Spielen von der Spiel in Essen. Mit zwei spielerischen Schwergewichten war der belgische Verlag Game Brewer nach Essen gekommen. Dabei haben die Verleger zwei interessante und ungewöhnliche Themen gewählt. Bei “Hippokrates” ist es die Aufgabe im klassischen Griechenland Patienten zu versorgen. Dafür wird eine Klinik betrieben und Ärzte angestellt, die natürlich auch bezahlt werden müssen. Außerdem müssen Arzneien besorgt werden. Ein bisher selten in einem Spiel umgesetztes Thema.

Das zweite spannende Spiel am Stand von Game Brewer war “Stroganov”. Im 17. Jahrhundert wird der Osten des russischen Reiches erkundet. Ein Thema, das bisher auch eher selten in Spielen aufgegriffen wurde.

© Privat

Sehr spaßig dagegen die Thematik von “Outrun” vom Verlag Good Looking Richard, der mit seinem ersten Spiel auch zum ersten Mal in Essen dabei war. Drei Freunde habe den spanischen Verlag gegründet. Bei “Outrun” geht es darum, schneller als alle anderen einem üblen Monster zu entkommen.

© Privat

Nicht gegeneinander, sondern miteinander geht es in “Paleo” zur Sache. Der Hans im Glück Verlag hat mit “Ein neuer Anfang” die erste Erweiterung zum Kennerspiel des Jahres vorgelegt. Weiterhin geht es natürlich darum, dass der Stamm überlebt, Mammuts erlegt, Holz gesammelt und Erfindungen gemacht werden.

© Privat
© Privat

Außerdem war auf der Messe noch “Ultimate Railroads” zu bestaunen. Es ist die BigBox zu “Russian Railroads” aus dem Jahr 2013. Sie enthält laut Verlag alles, was es jemals für Russian Railroads gab. Zusätzlich gibt es noch die neue Erweiterung “Asian Railroads”. Zudem wurde das Material überarbeitet und die Erweiterungen sind untereinander weitgehend kombinierbar.

 

 

Heidelbär Games hatte natürlich als deutscher Vertrieb die CGE Titel “Galaxy Trucker 2. Edition” und “Die verlorenen Ruinen von Arnak” im Fokus, dazu die Erweiterung “Die verlorenen Ruinen von Arnak – Expedition Leaders”.

© Privat

Aber die Heidelbären waren auch mit eigenen neuen Titeln vertreten. Besonders der Kartenspiel “Blaze” stach für mich hervor. Es basiert auf dem russischen Kartenspiel “Durak” und gehört in die Serie mit “Spicy”, “Coyote” und “Anansi” von Heidelbär Games.

 

 

Der französische Verlag iello konnte vor allem mit dem großen Titel “Khora: Rise of an Empire” auf sich aufmerksam machen. Hier geht es darum im antiken Griechenland seine Stadt schneller und besser zu entwickeln als alle anderen. Optisch auf jeden Fall ein Hingucker.

© Privat

In die Riege der Escape Spiele ist nun auch Jumbo eingestiegen und zwar mit der neuen Escape Mission-Reihe “Jonathan Eatons Schatzkammern”. Auf der Messe wurden daraus “Der Anfang: Ascalons Zorn” und “Izamnas Auge” präsentiert.

© Privat

Außerdem hatte Jumbo unter anderem noch das Spiel “Perfect Holiday” dabei. In dem es darum geht einen perfekten Urlaub zu verbringen. Naja, jedenfalls einen besseren als die anderen Leute, die sich sonst noch so im Urlaubsressort herumtreiben.

© Privat

Ein noch recht junger Verlag ist der Kobold Spieleverlag. Er war auf der Messe aber mit einigen interessanten Titeln vertreten. Zum Beispiel mit “It’s a Wonderful Kingdom”. Es folgt der Idee von “It’s a Wonderful World”.

© Privat

Außerdem hatte der Kobold Spieleverlag noch “Mein Königreich für ein Pferd” dabei. Bei diesem Spiel werden Karten eingesetzt, um Tiere zu tauschen. Dabei wird stets versucht in das höher wertige Tier zu tauschen. Das Pferd ist natürlich das Ziel der gesamten Tauschaktionen. Schönes Material.

© Privat

 

 

© Privat

Das gilt auch für “Mandala Stones” von Kobold. In diesem abstrakten Spiel geht es darum die – zugegeben sehr hübschen – Mandalasteine aus einer zentralen Auslage zu nehmen und möglichst Punkteträchtig auf dem eigenen Tableau zu platzieren.

 

 

© Privat

Wie gewöhnlich war der Kosmos Verlag mit etlichen neuen Titeln auf der Spiel dabei. Dazu zählte als besonderes Highlight sicher eine limitierte 3D Ausgabe von “Catan”. Das Spiel sieht wirklich phänomenal gut aus! Es hat aber auch einen sehr ordentlichen Preis, der bei 300 Euro liegt. Wirklich nur etwas für absolute Fans.

 

 

Das besonders hervorgehobene Spiel bei Kosmos war diesmal “Die Rote Kathedrale”. Dabei geht es darum im 16. Jahrhundert an der berühmten Basilius Kathedrale im Zentrum Moskaus mit zubauen. Das Spiel sieht sehr gut aus. Ich bin hier sehr gespannt, ob es die Erwartungen erfüllt.

© Privat

Historisch noch früher angesetzt ist “Kingsbridge”. Das Kartenspiel basiert auf dem gleichnamigen Roman von Ken Follett. Die Handlung spielt ab dem 10. Jahrhundert in England.  Und auch hier steht im Zentrum der Bau einer Kathedrale.

© Privat

Außerdem interessant bei Kosmos: “Baumkronen”. Das Spiel gehört zu den neuen Spielen, die sich mit den Themen Natur und Umwelt in besonderer Weise befassen.

© Privat

Und zuletzt auch viel beachtet: “Karak”. Ein Fantasy-Abenteuer-Spiel für Kinder, das in die große Welt dieses Genres einführt.

© Privat

Soviel für jetzt. Der dritte und letzte Teil meiner Messe-Neuheiten-Eindrücke folgt bald.

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top