Spiel und Kennerspiel des Jahres sind gekürt

© Spiel des Jahres e.V.

Nachdem im Mai die Nominierungen für das Spiel des Jahres und das Kennerspiel des Jahres veröffentlicht worden waren, war viel darüber spekuliert worden, welches der jeweils drei Spiele am Ende tatsächlich das Rennen machen würde. Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Am Vormittag wurden die diesjährigen Preisträger  in Berlin bekanntgegeben. Die Preise wurden von Kulturstaatsministerin Monika Grütters überreicht. Sie erinnerte in einem Grußwort an die wichtige Bedeutung des Spiels für Familie und Gesellschaft. Anlass war die erste Auszeichnung „Spiel des Jahres“ vor 40 Jahren.

© Spiel des Jahres e.V.

 

Kulturstaatsministerin Monika Grütters bei der Preisverleihung in Berlin mit „Just One“ Autor Bruno Sautter (oben) und mit der Autorin von „Flügelschlag“ Elizabeth Hargrave (rechts).

 

 

© Repos Production / Asmodee

Spiel des Jahres 2019 ist „Just One“. Es ist ein kooperatives Spiel, bei dem es darum geht Wörter zu erraten. Bis zu sieben Spieler können hier zusammen kreativ werden. Denn einer kennt das Wort nicht und die anderen Spieler müssen ihm Tipps geben. Aber jeder Mitspieler darf nur ein Wort als Tipp aufschreiben. Das darf natürlich nicht das geheime Wort sein und doppelte Tipps fliegen raus.

Die Jury begründet ihre Entscheidung so: „Just One“ ist insbesondere durch seine Einfachheit genial. Es sticht dadurch hervor, dass es einen ungemeinen Sog entwickelt: Wer es in der Öffentlichkeit spielt, wird schnell Schaulustige anziehen, die am liebsten gleich mitspielen wollen. Und das machen diese dann oft auch, denn die Einstiegshürde ist so niedrig, dass jeder sie problemlos überwinden kann. Ein Geistesblitz kommunikativer Spielfreude, der in jeder Runde einschlägt und einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

„Just One“
Autor: Ludovic Roudy und Bruno Sautter
Verlag: Repos Production / Vertrieb: Asmodee
Für 3 – 7 Spieler
Ab 8 Jahren
Dauer: 20 Minuten
Preis: 25 Euro

© Feuerland Spiele

Zum Kennerspiel 2019 hat die Jury das Spiel „Flügelschlag“ gekürt. Autorin diese Spiels ist tatsächlich eine Vogelkundlerin und es geht um Vögel. Das Spiel fällt nicht nur durch sein Thema auf, sondern auch durch seine Aufmachung und Ausstattung. Die Spieler verscuhen Punkte zu ergattern, indem sie Vogelkarten auf ihrem Tableau platzieren und dann immer weider Effekte der einzelnen Vogelarten nutzen. Ein Spiel nicht nur für Vogelliebhaber. (Einziges Manko: Die deutsche Ausgabe des Spiels ist seit Monaten vergriffen. Eine Neuauflage ist für das Ende dieses Monats angekündigt) 

Die Jury begründet ihre Entscheidung so: Brettspiele und Vogelkunde – also doppelt unsexy und angestaubt? Mitnichten! „Flügelschlag“ präsentiert sich nicht mit zerzaustem Federkleid, sondern ist frisch und en vogue. Thematisch liebevoll und redaktionell sorgsam feingeschliffen: Hier hat Autorin Elizabeth Hargrave ein nahezu makelloses Gesamtkunstwerk geschaffen. Eingängige Spielmechanismen, ein schnörkelloser Ablauf und eine hohe Taktung wichtiger Entscheidungen machen Flügelschlag zu einem wahren Überflieger.

„Flügelschlag“
Autor: Elizabeth Hargrave
Verlag: Feuerland Spiele
Für 2 – 5 Spieler
Ab 10 Jahren
Dauer: 40 – 75 Minuten
Preis: 50 Euro

 

Dieser Beitrag wurde unter Spielewelt & Messeberichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.