Terra Mystica

© Feuerland Verlag

© Feuerland Verlag

Es ist das unbekannte Land, der unentdeckte Kontinent, das Gebiet, das es zu erforschen gilt: Die Terra Incognita! Noch besser klingt es, wenn dieses Land auch noch etwas geheimnisvolles, ja mystisches bietet und so ist der spielfreudige Mensch bei „Terra Mystica“! Seit fast einem Jahr ist das Spiel aus dem Verlag Feuerland auf dem Markt und es begeistert noch immer zig tausende Spieler weltweit! Und das aus gutem Grund.

Wie funktioniert es?
Bei „Terra Mystica“ übernimmt jeder Mitspieler ein Volk und versucht dieses Volk möglichst effektiv auf dem Spielbrett auszubreiten. Das Spielbrett ist die „Terra Mystica“ unterteilt in Sechseckfelder mit unterschiedlichen Landschaftsarten. Jedes Volk hat eine Landschaftsart, die es bevorzugt und nur dort kann dieses Volk leben. So zieht es die Auren in den Wald, während die Nomaden in der Wüste zu Hause sind und sich die Nixen in den Seen wohlfühlen. Insgesamt vierzehn verschiedene Völker und sieben unterschiedliche Landschaften stehen zur Auswahl. Um sich auszubreiten müssen die einzelnen Völker benachbarte Landschaften in ihre Heimatlandschaft umwandeln. Nur so können sie dann dort neue Bauwerke errichten und weiter expandieren. Dabei gibt es bei den Bauwerken eine Reihenfolge, die einzuhalten ist. Zuerst muss ein Wohnhaus errichtet werden, aus dem dann ein Handelshaus werden kann. Jedes Gebäude bringt Einkommen und Ressourcen, mit denen neue Bauwerke errichtet werden können. Je nachdem bringen die Gebäude auch Siegpunkte ein. Die gibt es auch für andere Fortschritte, die das jeweilige Volk macht. Zum Beispiel bei der Schifffahrt.

Ein wichtiger Punkt bei „Terra Mystica“ ist die Nachbarschaft. Wer in Nachbarschaft mit anderen Völkern lebt, erhält dadurch Vorteile. Der kann Ressourcen bekommen und Geld sparen. Das gilt natürlich auch für die Nachbarn. Den Dreh zu finden selbst möglichst viel von den Nachbarn zu profitieren und diesen gleichzeitig möglichst wenig zu helfen, ist entscheidend. Ganz ohne Nachbarn das Spiel zu gewinnen ist zwar nicht ausgeschlossen, aber sehr schwer.

© Feuerland Verlag

© Feuerland Verlag

Einschätzung
Bei „Terra Mystica“ gibt es keine Zufallskomponente, keine Würfel, keine zufällig zu ziehenden Karten. Allein die Vorausplanung und das Ressourcenmanagement der Spieler entscheiden. Und genau das macht „Terra Mystica“ bei Vielspielern so beliebt. Aber auch Leute, die öfter mal zu Gesellschaftsspielen greifen, können hier Spaß haben, wenn das Spiel gut erklärt wird. Das dauert erst einmal. Aber schon bald öffnet sich den Mitspielern eine völlig neue Welt und das Spiel geht flüssig voran. Zeit muss man aber schon mitbringen. „Terra Mystica“ ist ein Muss für alle Vielspieler, und solche die über „Siedler von Catan“ hinweg sind und neue Herausforderungen suchen.

„Terra Mystica“
Autor: Helge Ostertag und Jens Drögemüller
Verlag: Feuerland
Für 2 – 5 Spieler
Ab 12 Jahren
Dauer: 60 – 180 Minuten
Preis: ca. 60 Euro

Dieser Beitrag wurde unter Horsts Lieblingsspiele, Spiele für Vielspieler, Spielerezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.